Aus langjähriger Kooperation wird Fusion

TuS Falke Berlebeck und SpVg Heiligenkirchen verschmelzen zu Sportfreunde Berlebeck-Heiligenkirchen e. V.

Das Thema Fusion galt lange Zeit als ein Tabuthema in den Vereinen. Erst in den letzten Jahren setzten sich die Vorstände immer intensiver mit dem Gedanken zu fusionieren auseinander und erkannten darin die Chance ihre Kräfte zu bündeln. Grundlage für die Annäherung der Vereine war das Vertrauen der Funktionäre, das über Jahre durch die bestehenden Kooperationen in den Jugendmannschaften und Doppelmitgliedschaften gewachsen war.

Vor etwa zwei Jahren setzten sich die Vorstandsmitglieder beider Vereine zusammen. Dabei war gleich zu Beginn der Gespräche klar, dass die Vereine den Zusammenschluss gut überlegen und vorbereiten und keineswegs übereilt handeln wollen. Externe Unterstützung erhielten sie dabei von Cindy Adolph-Börs von der Universität Paderborn, die zu dem Thema Fusionen promoviert und bereits einige Vereine auf ihrem Weg erfolgreich begleitet hat.

Nach einer tiefergehenden Vereinsanalyse und -auswertung unterzeichneten die Vorstände eine gemeinsame Absichtserklärung und verliehen damit ihrer Entschlossenheit Ausdruck. Die Einrichtung von Arbeitsgruppen folgte, um sich mit Detailfragen im Hinblick auf das Vereinsrecht, das Sportangebot, die Sportjugend, die Vereinskultur etc. auseinanderzusetzen. Die Koordination der Treffen erforderte einen großen organisatorischen Aufwand, aber die hohe Beteiligung und das hohe Engagement der Mitglieder zeigte schnell, dass sich hier etwas Großes anbahnt. Die Vorstände setzten auf Transparenz gegenüber ihren Mitgliedern. Sie stellten auf ihrer Homepage Informationen zur Fusion zusammen und klärten aufkommende Fragen.

Der erste geplante Fusionstermin musste jedoch verschoben werden. Grund hierfür waren verschiedene rechtliche und organisatorische Gründe. Dies hielt die Vereine aber nicht von ihrem Vorhaben ab, im Gegenteil, sie nutzten vielmehr die verbleibende Zeit um die Fusion voran zu bringen. Dass sich die viele Arbeit und Ausdauer gelohnt haben, beweist das Ergebnis in den Mitgliederversammlungen. Von den anwesenden Mitgliedern stimmten in beiden Vereinen weit über 95 % für die Fusion.

Mit rund 1.500 Mitgliedern zählt der Verein nun zu den größten Vereinen in der Umgebung und ist damit für die Zukunft gut aufgestellt. Ausruhen können sich die Sportfreunde Berlebeck-Heiligenkirchen jedoch nicht, denn jetzt beginnt die eigentliche Arbeit: Neben der Zusammenlegung ihrer Strukturen müssen die ehemaligen Konkurrenten zu einer Einheit zusammenwachsen. Mit der Feier auf der ersten gemeinsamen Jahreshauptversammlung ist der neugegründete Verein aber auf dem besten Weg dorthin.

Mitgliederversammlung Sportfreunde

  1. Mitgliederversammlung des Sportfreunde Berlebeck-Heiligenkirchen (Foto: Hans-Werner Dröge)

Hintere Reihe (von links nach rechts): Niklas Laskowski, Klaus Dalbkermeyer, Peter Strunkmann, Michael Hansmeier, Klaus Püschner, Dirk Hollmann, Carsten Lemm, Silke Strunkmann,Detlef Schröder, Hans-Joachim Seehrich

Mittlere Reihe (von links nach rechts): Klaus Strunkmann, Margit Jahnke, Michael Betke, Babette Köpke, Brigitte Beins, Anja Loos, Claudia Schulz, Heike Lemm, Cindy Adolph-Börs

Vordere Reihe (von links nach rechts): Norbert Wiedemeyer, Sandra Kükenshöner, Martina Wiebusch, Nadine Lungershausen, Sigrid Dröge

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*